info@igs-guxhagen.de
05665 2046
d4d9f65505aad6bc80d3be612ed37599.jpg

Seit mehr als 40 Jahren bietet die IGS Guxhagen den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8-10 die Möglichkeit nach England zu reisen. Nachdem die fast 25 Jahre andauernde Schulpartnerschaft mit einer englischen Schule in Bridgwater nicht mehr fortgesetzt werden konnte, entstand vor 20 Jahren das heutige Konzept der Sprach- und Studienreise.

Auch im Sommer 2019 fuhren 30 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit drei Lehrkräften für fünf Tage nach (Süd-)Westengland, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und um ein Land kennenzulernen, welches die Kinder unserer Schule aus ihrem Englischunterricht kennen.

Nach der Überfahrt mit einer Fähre, haben die Jugendlichen am ersten Tag auf der Insel deren Hauptstadt London erkundet. Neben einem Blick auf den Buckingham Palace mit den gut „behüteten“ Wachen und der Tatsache, dass die Engländer „irgendwie falschherum fahren“, waren besonders die typischen Attraktionen der Millionenstadt von großem Interesse, die bei einer Kanalfahrt aus der Nähe betrachtet werden konnten.
In Bristol angekommen, haben die Schülerinnen und Schüler ihre Gastfamilien kennengelernt, bei denen sie während der Studienreise zu zweit, dritt oder viert wohnen. In den ausgewählten und erfahrenen Gastfamilien können die Jugendlichen ihre englischen Sprachkenntnisse anwenden und englische Lebensgewohnheiten erfahren.

In Cardiff - und somit in Wales - konnten die Teilnehmer durch den Besuch des Caerphilly Castle und des St. Fagan‘s Freilichtmuseums ein wenig Luft der Vergangenheit schnuppern und einen Einblick in das Leben von früher erhaschen. Den Blick in die Vergangenheit gab es auch am nächsten Tag durch den Besuch der Roman Baths in Bath. Bevor sich die Gruppe allerdings die eindrucksvollen Gebäude  mit der typischen ausgeklügelten Bauweise der Römer anschaute, konnte genug frei Zeit genutzt werden, um durch Bath zu spazieren, einen der unzähligen Süßigkeitenläden zu plündern und das im Vorfeld getauschte Geld an den Mann zu bringen.

Am folgenden Tag lernten die Jugendlichen die Heimatstadt ihrer Gastfamilien kennen. Der Tag in Bristol begann mit einer englischsprachigen Führung auf der Clifton Suspension Bridge – bei typisch englischem Wetter. Nach dem Wolkenbruch ging es weiter zu einem Besuch der SS Great Britain. Das knapp einhundert Meter lange Dampfschiff, welches eine bewegte Geschichte hat und sowohl Passagier- und Emigrantenschiff und Truppentransporter während des Kim-Krieges war, ließ die Schülerinnen und Schüler erahnen, wie elegant das Reisen der Reichen um 1850 war.

Nach so viel Input und Erlebnissen hatten die Jugendlichen im Anschluss wieder Zeit, die Stadt aus den Augen von Einheimischen kennenzulernen und die vielen Einkaufsgassen, Straßencafés und Food Stores zu erkunden.

Den letzten Tag der Sprachreise verbrachte die Gruppe in Oxford. Nach einem gemeinsamen Besuch des bekannten Christ Church College hatten die Schülerinnen und Schüler wieder Zeit, den letzten Tag der Reise in Kleingruppen eigenständig zu gestalten. So wurden Museen besucht, Kirchen und andere imposante Gebäude fotografiert, „Harry Potter“- Stores erkundet, Souvenirs gekauft oder auch einfach bei einem riesigen Softeis in mitten der belebten Stadt die Füße hochgelegt und die letzten Tage Revue passiert.