info@igs-guxhagen.de
05665 2046
d4d9f65505aad6bc80d3be612ed37599.jpg
Auswirkungen der Corona-Notbremse auf unseren Schulbetrieb
geschrieben von  Freigegeben in News
24
Apr

Auswirkungen der Corona-Notbremse auf unseren Schulbetrieb

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

am Freitag Abend erreichte uns die Information des Kultusministeriums zur Umsetzung der bundesweit verbindlichen Notbremse, das Schreiben finden Sie im Anhang.

Im Folgenden finden Sie die für uns wichtigsten Informationen zur Organisation des Unterrichtsbetriebs aus dem Schreiben des HKM vom 23.04.21.

Alle weiteren Informationen zur konkreten Umsetzung in der Schule (A/B-Wochen, Gruppeneinteilung, Testungen, Leistungsmessung, etc.) folgen zu Beginn der Woche. Diese werden wie gewohnt über die Homepage und die Elternbeiräte verteilt.

Vorab zwei wichtige Informationen:

Ab Samstag, 24.04.21 ist das Tragen einer FFP2-Maske im öffentlichen Nahverkehr, somit auch in der Schülerbeförderung, verpflichtend. Stoff- oder OP-Masken sind nicht mehr ausreichend. Im Unterricht sind OP-Masken weiterhin erlaubt.

Alle Neuregelungen für die Jahrgangsstufen 7 und 8 sowie die Nichtprüflinge treten frühestens ab dem 06.05.21 in Kraft, sofern die Inzidenz unter 165 liegt.

Zusammenfassung: Aktuelle Information zum Schul- und Unterrichtsbetrieb: Auswirkungen der sog. Notbremse des Bundes
  • Seit gestern ist die sog. Notbremse des Bundes in Kraft getreten, gültig ab Samstag, dem 24. April 2021, bis längstens zum 30. Juni 2021.
  • Die bundesweit verbindliche Notbremse gilt ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100.
  • Überschreitet in einem Landkreis an drei aufeinander folgenden Tagen die Anzahl der Neuinfektionen den Schwellenwert von 100, so gelten ab dem übernächsten Tag nach § 28b IfSG zusätzliche Maßnahmen.
  • Die Tage, ab denen die Maßnahmen gelten, werden durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (https://soziales.hessen.de/) bekannt gegeben.
  • Die Gesundheitsämter informieren die Staatlichen Schulämter diesbezüglich und diese wiederum die Schulen.
  • Diese Vorgehensweise gilt auch bei der Aufhebung von Maßnahmen. Eine Aufhebung von Maßnahmen tritt zwei Tage nach deren Verkündung in Kraft.

 

Konkret bedeutet dies für den Unterricht ab Montag, dem 26. April 2021:

  • das Tragen einer FFP2-Maske im öffentlichen Nahverkehr, somit auch in der Schülerbeförderung, ist verpflichtend.
  • Im Unterricht sind OP-Masken weiterhin erlaubt.
  • Es gilt für den Besuch des Präsenzunterrichts und der Notbetreuung weiterhin eine Testpflicht an hessischen Schule.

 

I. Inzidenz von mehr als 100 bis 165 : Wechselunterricht für alle Jahrgangsstufen beziehungsweise Klassen.

  • Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie Prüflinge wie bisher im Wechselunterricht.
  • Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 5 und 6.
  • Jahrgangsstufen 7 und 8 sowie Nichtprüflinge ab Donnerstag, 6. Mai 2021 im Wechselunterricht (konkrete Informationen folgen bis Mittwoch)

 

II. Inzidenz von mehr als 165: Distanzunterricht für alle Schüler*innen mit Ausnahme der Prüflinge.

  • Jahrgänge 5-8 sowie Nichtprüflinge im Distanzunterricht.
  • Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 5 und 6.
  • Ausnahme für Abschlussklassen, sie verbleiben im Wechselunterricht.
  • Fällt an fünf Werktagen hintereinander die Inzidenz unter 165, gelten ab dem übernächsten Tag die Regelungen der vorherigen Stufe I (siehe oben).

 

III. Inzidenz unter 100: Fällt an fünf Werktagen hintereinander die Inzidenz unter 100, gelten ab dem übernächsten Tag die Regelungen der gültigen Corona- Einrichtungsschutzverordnung.

  • Derzeit bedeutet dies bei uns Wechselunterricht in allen Klassen.
  • Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 5 und 6.

 

IV. Notbetreuung

  • Für Zeiten des Wechsel- und Distanzunterrichts gibt es wie bisher eine Notbetreuung für die Jahrgänge 5 und 6.

 

Bei Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße
Jürgen Werner und Christine Siemon

 

fotoART by Thommy Weiss  / pixelio.de