info@igs-guxhagen.de
05665 2046
d4d9f65505aad6bc80d3be612ed37599.jpg

Schulleitung

Hans Jürgen Werner   Schulleiter   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Christine Siemon   stellv. Schulleiterin   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
         
Sabine Hillwig   Stufenleiterin 5/6/7   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Jörg Müller   Stufenleiter 8/9/10   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Johanna Nigge  

 

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
         
 
 

Schulleitung am Nachmittag

Die Schulleitung erreichen Sie nachmittags von 13:00 Uhr - 15:15 Uhr im Sekretariat.

montags   Frau Siemon
dienstags   Herr Werner
mittwochs   Herr Müller
donnerstags   Frau Hillwig
freitags (bis 13:45 Uhr!!!)   Herr Werner

 

Musical - Ein Highlight der IGS Guxhagen

Immer wieder heißt es Vorhang auf für die traditionelle Musicalwoche zum Schuljahresende, die viele Menschen in der Region begeistert und einen Höhepunkt im Schulleben der IGS darstellt. Alle zwei Jahre werden unterschiedlichste Musicals wie Dracula, Der kleine Horrorladen, Die Schöne und das Biest oder das High-School-Musical mit großem Erfolg inszeniert.

Bis zur Aufführung ist es ein langer, mühsamer Weg, auf den sich zwischen 50 und 60 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7-10 im Rahmen der Musical-AG begeben. Mit Hilfe der Eltern, die sich beim Bühnenbau, den Kostümen und Kulissen, beim Schminken und der Organisation engagieren, entsteht etwas Großartiges, das für alle Beteiligten unvergesslich bleibt.

Die Musical-AG bildet einen perfekten Anschluss an das Musik- und Band-Projekt in den Klassenstufen 5/6 und verbindet in idealer Weise Darstellendes Spiel mit Tanz, Gesang und Instrumentalspiel und bietet somit unseren Schülern vielfältige künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten. Auf der Bühne entwickeln die Jugendlichen Selbstbewusstsein auf einer ganz anderen Ebene als im normalen Schulunterricht und lernen, verantwortungsbewusster Teil eines Ganzen zu sein.

Seit 2014 sorgen Sonja Schäfer, Marcus Noll und Peter Sobletzki mit großem Engagement und Herzblut dafür, dass die Tradition des von Max Alter und Roland Pflüger gegründeten Guxhagener Schulmusicals weiterlebt.

Band-Projekt (Kl. 5/6)

Seit dem Schuljahr 2010/2011 ist es an unserer Schule in Kooperation mit der Musikschule Schwalm-Eder Nord für die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 möglich, im Rahmen des regulären Musikunterrichts ein Instrument über den Zeitraum von zwei Jahren zu erlernen. Insgesamt werden ca. 100 junge Musiker aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 beim Erlernen eines Musikinstrumentes bzw. populärer Gesangstechniken durch die Kolleginnen und Kollegen der Musikschule angeleitet.

Die Ergebnisse können u.a. am jährlich stattfindenden musischen Abend (Donnerstag vor den Osterferien) oder beim Schuljahresabschlusskonzert der Musikschule bewundert werden.

Bandprojekt als Kursmodell

Bewusst haben wir uns für das Kursmodell und nicht für Musikklassen entschieden. Auf diese Weise können nämlich viele interessierte Schülerinnen und Schüler dieses Angebot wahrnehmen. Wir erhoffen uns dadurch zudem positive Auswirkungen auf die neuen Klassen im Jahrgang 5.

Der Instrumental- bzw. Gesangsunterricht findet in kleinen Gruppen freitags statt. Der Für den Jahrgang 5 in der 5. Stunde, für den Jahrgang 6 in der 4. Stunde. Neben Gesang wird Unterricht in typischen Bandinstrumenten (E-Gitarre, E-Bass, Schlagzeug, Keyboard, Saxophon) angeboten.

In der 6. Stunde, ebenfalls am Freitag, formieren sich die einzelnen Musiker des 5. Jahrgangs zu verschiedenen Bands zusammen, indenen dass Zusammenspiel mit mehreren Musikern geprobt und für die ersten Auftritte geübt wird. In der 7. Stunde erhalten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 Bandunterricht.

Aufgrund des Kursmodells haben alle Schülerinnen und Schüler freitags zur gleichen Zeit Musikunterricht (Jahrgang 5: 5. Stunde, Jahrgang 6: 6. Stunde). Die Band-Musiker werden in dieser Zeit von den Musikschulkollegen unterricht, während die anderen Schülerinnen und Schüler in Praxisgruppen von unseren Musiklehrkräften unterrichtet werden.

Ziele des Kooperationsmodells

Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern im Jahrgang 5 und 6 im Rahmen des schulischen Musikunterrichts die Möglichkeit eröffnen, ein Instrument zu erlernen. Den Jugendlichen werden in den beiden Schuljahren grundlegende Fertigkeiten auf dem jeweiligen Instrument vermittelt. Eine besondere Motivation für die Jugendlichen entsteht dadurch, dass sie ihre Fertigkeiten mehrmals in der Woche in der Schule „einbringen“ und eine enge Kopplung von Kleingruppenunterricht und Ensemblemusizieren besteht. Ferner werden durch das Instrumentalspiel die theoretischen Inhalte des Musikunterrichts mit Leben erfüllt und folglich auch buchstäblich „begriffen“.

Daneben wirkt sich das Erlernen eines Musikinstrumentes nachgewiesenermaßen auch positiv auf das soziale Miteinander innerhalb der Schule aus. Zudem können positive Auswirkungen auf die Einzelperson (soziale Kompetenz, zielgerichtetes Arbeiten) attestiert werden.

Bus-Scouts

Bereits seit 10 Jahren betreuen ausgewählte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 der IGS Guxhagen Mitschülerinnen und Mitschüler an der Haltestelle und im Bus. Sie unterstützen aufsichtsführendes Lehrpersonal sowie Busfahrer und tragen somit zu einem entspannten und sicheren Bustransport bei. Drängeleien, Umherrennen und Vandalismus im Bus gehören größtenteils der Vergangenheit an. So haben verantwortungsvolle Bus-Scouts sich den Respekt des Lehrpersonals, der Schülerschaft und Eltern erarbeitet und tragen maßgeblich zu einem friedlichen und respektvollen Miteinander unserer Schulgemeinde bei.

Schulsozialarbeit

Kontakt:

Schulsozialarbeit IGS Guxhagen

Kerstin Viakofsky
Schöne Aussicht 13
34302 Guxhagen

Tel.: 05665 2046
Mobil: 0157 34407886
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Was ist Schulsozialarbeit?

Das Handlungsfeld Schulsozialarbeit ist breit und vielfältig. Das hat sowohl mit veränderten Lebensbedingungen und Familienstrukturen zu tun als auch mit den wachsenden Aufgaben von Schule. Die Welt ist schwieriger geworden; nicht nur für Kinder und Jugendliche sondern auch für die Erwachsenen, die in ihr leben.

Schulsozialarbeit versucht an dieser Stelle anzuknüpfen, indem sie auf die Veränderungen eingeht und versucht, Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, um besser mit Schwierigkeiten umzugehen. Sie orientiert sich an der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen und nimmt Schule als einen Ort wahr, an dem man den Alltag mit all seinen Möglichkeiten und Schwierigkeiten erlebt.

Ein wesentlicher Bestandteil dafür ist, Zeit im Schulalltag aufzubringen, um richtig zuhören zu können. Ebenso wichtig ist es, Verständnis zu entwickeln und die Jugendlichen ernst zu nehmen, aber auch Kritik zu üben und Grenzen zu setzen.

Eine wichtige Voraussetzung dafür ist ein bewertungsfreier Raum, der an keinen festen Stundenplan gebunden ist und aufgesucht werden kann, wann immer dies nötig erscheint.

Schulsozialarbeit knüpft an Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler an und unterstützt und stärkt sie im Erwerb sozialer Kompetenzen, dem Erlernen von Selbstständigkeit und der Entwicklung von Eigenverantwortlichkeit.

Schulsozialarbeit ist Prävention und Intervention vor Ort und hat schwerpunktmäßig die Schülerinnen und Schüler im Blick, die aufgrund sozialer Benachteiligung und/oder individueller Beeinträchtigung auf besondere Unterstützung angewiesen sind.

Schulsozialarbeit zielt auf Begleitung der Schülerinnen und Schüler in ihrem Prozess des Erwachsenwerdens, auf Unterstützung bei einer für sie befriedigenden Lebensbewältigung sowie die Förderung ihrer Kompetenzen zur Lösung von persönlichen und /oder sozialen Problemen.

In Umsetzung ihrer Ziele und Angebote adaptiert Schulsozialarbeit die Methoden und Grundsätze der professionellen Sozialpädagogik auf das System Schule.

Sie trägt dabei ergänzend und erweiternd zur Verwirklichung des Erziehungsauftrages der Schule bei.

Die drei Grundprinzipien der Schulsozialarbeit sind: Freiwilligkeit,Verlässlichkeit und Vertraulichkeit.

 

Was bedeutet das für die tägliche Arbeit an der Schule?

 

Arbeit mit Schülerinnen und Schüler

 °—  Bei Schulproblemen

 °  Bei familiären Schwierigkeiten

 °—  Bei psycho-sozialen Problemen

 °—  Erarbeitung von Maßnahmen zur Motivation und Integration

 °—  Anleitung beim Aufbau von Kompetenzen

 °—  Hilfestellung bei der Konfliktbewältigung

 —° Anleitung zur Übernahme von Verantwortlichkeit

 —°  Förderung der individuellen sozialen Entwicklung

 ° Entgegenwirken von Fehlentwicklungen

 °—  Aufgreifen von zielgruppenspezifischen Fragen

 °—  Kooperation mit den Grundschulen

 

Elternarbeit

 °—  Beratung bei Erziehungsfragen

 °—  Beratung bei Schulschwierigkeiten

 °—  Konflikte mit Lehrern, Mitschülern

 °—  Vermittlung an Therapeuten und andere Unterstützungssysteme

 —°  Schullaufbahnberatung

 

Arbeit mit Klassen und Gruppen

 °—  Neue 5. Klassen

 °—  Mentorenmodell

 °—  Projektarbeit

 °—  Hilfe und Unterstützung

 °—  Wandertage, Klassenfahrten

 °—  Hilfestellung bei Verbesserung des Klassenklimas

 

Kollegium und Schule

 °—  Gemeinsame Elterngespräche

 °—  Gemeinsame Schülergespräche

 °—  Austausch von Informationen

 °—  Projekte

 °—  Konferenzen

 ° Elternsprechtage

 °  Projekttage

 ° Schulentwicklung

 

 

Methoden

 °—  Prävention

 °—  Konfliktanalysen

 °—  Einzelfallberatung

 °—  Beziehungsarbeit

 °—  Mediation

 

 

Nachmittagsprogramm

 °—  Schüler- und Pausentreff

 °—  Spieltreff

 

Vernetzung und Kooperation

 °—  Jugendbildungswerk

 °—  Erziehungsberatungsstelle

 °—  Beratungslehrer für Erziehungshilfe und Lernen

 °—  Schulpsychologischer Dienst

 °—  Andere Therapeuten und Psychologen

 °—  Bildungsträger

 °—  Agentur für Arbeit

 °—  Jugendpflege

 °—  Andere Schulsozialarbeiter im Schwalm-Eder-Kreis

 °—  Jugendamt / ASD

 — ° Polizei Homberg und Melsungen

 

Zielsetzungen von Schulsozialarbeit an der Gesamtschule Guxhagen

 

  • die Persönlichkeit der Schüler, insbesondere solcher mit sozialen Problemlagen , stärken und somit die Entstehung von Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsschwierigkeiten verhindern helfen
  • den schulischen Alltag durch Reduzierung der individuellen Konfliktpotenziale entlasten und Orientierungshilfen für Schüler und Eltern anbieten

 

  • die soziale Kompetenz und Eigenverantwortung sowie die Lernmotivation von Schülern durch gezielte  Aktionen und Angebote fördern
  • Kooperation mit anderen Unterstützungssystemen (z.B. Jugendamt, Beratungsstellen etc.) sowie die Vermittlung von Kontakten zu Institutionen und Vereinen außerhalb der Schule .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erwachsen werden

Verantwortung für sich selbst tragen – SchülerInnen stark machen für das Leben

In den Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 hat der Klassenlehrer mit seiner Klasse einstündig das Unterrichtsfach „Erwachsen werden“ (kurz EW). Im Mittelpunkt steht dabei die Förderung sozialer Kompetenzen. Ein gesundes Selbstvertrauen und eine gute kommunikative Kompetenz erleichtern – nicht nur - den Schüleralltag. Deshalb werden z.B. in Rollenspielen mögliche Reaktionen im Umgang mit Konflikt- und Risikosituationen in einer Gruppe ausprobiert und trainiert.

EW bereichert somit ganz vielschichtig den Schulalltag an der IGS. Seit 2015 trägt die Schule das Qualitätssiegel „Erwachsen werden“ – eine Auszeichnung für Schulen, die erfolgreich mit dem Lebenskompetenzprogramm Lions-Quest „Erwachsen werden“ arbeiten. Es gilt für drei Jahre und wird vom Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. (HDL), dem Lizenzinhaber des Programms Lions-Quest „Erwachsen werden“ verliehen

Schule mit Ganztagsangeboten

Die Kernzeit des Pflichtunterrichts liegt bis auf wenige Ausnahmen im Vormittag von 7:45 Uhr bis 13 Uhr. Im Anschluss daran können sich unsere Schülerinnen und Schüler in der schuleigenen Mensa mit warmen Mahlzeiten stärken. Während des Schulvormittags wird die Verpflegung ebenfalls durch unsere Schulmensa sowie einem kostenlosen Wasserspender sichergestellt.

Nach der 45-minütigen Mittagspause finden an vier Nachmittagen bis 15:15 Uhr verschiedene Angebote statt, in die sich die Schülerinnen und Schüler einwählen können. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass Schüler in ihren Schwächen individuell gefördert als auch in ihren Stärken und Interessen unabhängig von einem Leistungs- und Bewertungsgedanken gefordert werden und sich in verschiedenen Bereichen ausprobieren können.

So bieten wir im Nachmittagsbereich für die drei Hauptfächer Mathematik, Deutsch und Englisch jahrgangsdifferenzierte Fächerhilfen an, bei denen die Lernenden mit fachkundiger Unterstützung ihre fachlichen Schwächen aufarbeiten können. Ebenso gibt es eine Hausaufgabenbetreuung, bei der die Hausaufgaben in einer ruhigen Arbeitsatmosphäre erledigt werden können und bei Bedarf Hilfestellung gegeben werden kann.

Eine besonderer Schwerpunkt sind darüber hinaus schulinterne Förderkurse für Lernende mit besonders ausgeprägter Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS). Hier werden Schüler in kleinen Gruppen durch speziell geschulte Fachkräfte gefördert, mit dem Ziel, dass die LRS keine dauerhafte Beeinträchtigung ist.

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich im Rahmen des Nachmittagsprogramms mit fachlicher Hilfe auf die DELF-Prüfung (Französisch) vorbereiten, bei der jedes Frühjahr die international anerkannten Sprachdiplome auf den Niveaus A1 oder A2 erhalten werden können.

Für Schülerinnen und Schüler, die sich über den „normalen“ Unterricht hinaus vertiefenden Themen bzw. Projekten beschäftigen möchten, bieten wir verschiedene Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Sport und Bewegung, Künstlerisch und Musisch  sowie Experimente und Technik an. Das aktuelle Programm zum Wahlunterricht finden Sie hier.

Auch für gemeinsames Arbeiten oder Spielen gibt es Raum an unserer Schule. Im Spieletreff können Spiele ausgeliehen, Kicker oder Billard gespielt oder einfach „gechillt“ werden. Die Schul- und Gemeindebücherei Guxhagen im Mensagebäude ist in der Regel an den Unterrichtstagen von 7:45 Uhr bis 15:15 Uhr geöffnet und lädt mit dem großzügigien Leseraum und der Galerie zum Lesen von Büchern, Zeitschriften oder Zeitungen sowie zur Still- und Recherchearbeit im Internet ein.

Schulkonzept und Ziele

Als Integrierte Gesamtschule gewährleistet die IGS Guxhagen für unsere Region ein komplettes Bildungsangebot für alle Schüler der Sekundarstufe I. Die Bildungsgänge des Gymnasiums, der Realschule und der Hauptschule vereinen sich unter einem Dach.

Unser Angebot in Stichpunkten:

  • alle Abschlüsse, die in der Sekundarstufe I möglich sind
  • ein umfassendes Erziehungskonzept
  • ein Höchstmaß an Durchlässigkeit zwischen den Bildungsgängen
  • Hinführung zum Lernen und Arbeiten mit, durch und über digitale Medien (Konzept zur Digitalisierung im Aufbau)
  • individuelle Förderung durch gezielte Stütz- und Fördermaßnahmen
  • ein offenes Ganztagesangebot mit einem gesunden und reichhaltigen Mittagessen
  • ein umfangreiches AG-Angebot mit musischen, sportlichen und naturwissenschaftlichen Schwerpunkten
  • internationale Kontakte
  • Berufsorientierung durch intensive Beratung, Praktika und Zusammenarbeit mit der heimischen Wirtschaft sowie überbetrieblichen Ausbildungsstätten
  • einen reibungslosen Übergang in die Sekundarstufe II: Gymnasiale Oberstufe, Berufliches Gymnasium, Fachoberschule
  • ein engagiertes Kollegium, das mit Schülern und Eltern partnerschaftlich zusammenarbeitet

 

Wir nehmen für uns in Anspruch eine Schule zu sein, in der eine anregende Lernatmosphäre herrscht, sich alle wohl fühlen und daher gute Leistungen erbracht werden können.

Unsere Ziele sind:

  • eine gemeinsame, wissenschaftsorientierte, praxisbezogene und digitalisierte Grundbildung für alle Schüler nach Maßgabe der geltenden Lehrpläne und Richtlinien
  • die Förderung aller Schüler zu bestmöglicher Leistung und damit zum höchstmöglichen Abschluss
  • die Berücksichtigung verschiedener Neigungen, Lernwege und Interessenschwerpunkte der Schüler
  • die Erziehung zu Leistungsbereitschaft und sozialem Miteinander in einer menschlichen Schule

 

Hieraus ergibt sich unser Leitbild:

Die IGS Guxhagen …

  • ... ist eine Schule für alle
  • ... lässt allen Schülern 5 bzw. 6 Jahre Zeit, ihren eigenen Weg zu finden und fördert wie fordert sie dabei
  • ... unterstützt das gemeinsame Lernen
  • ... hat ein klares Erziehungskonzept, das auf Selbstvertrauen, Team-fähigkeit, Respekt, Ehrlichkeit, Verantwortung und Selbstbestimmung hinzielt
  • ... gewährleistet einen wissensorientierten und schülernahen Unterricht
  • ... fördert Talente und Neigungen in vielfältiger Weise
  • ... wird von Lehrern, Schülern und Eltern gemeinsam gestaltet

Impressum

Schule

Integrierte Gesamtschule Guxhagen
Schöne Aussicht 13
34302 Guxhagen

Tel.: 05665 2046
Fax: 05665 30664
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Verantwortlich für den Inhalt: Direktor Jürgen Werner (komm. Schulleiter)
 
Datenschutzbeauftragter: Steve Weimar (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Das Sekretariat unserer Schule ist Mo-Fr von 7:45 - 15:15 Uhr über die oberen Kontaktdaten erreichbar.
 
 

Schulträger

Schwalm-Eder Kreis
Landrat Winfried Becker
34574 Homberg (Efze)

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!